07.12.2009

"Ağabey-Abla" in Ernst-Reuter-Initiative aufgenommen

Das "Ağabey-Abla"-Programm des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart wurde heute von den Außenministerien Deutschlands und der Türkei als herausragendes Projekt in die "Ernst-Reuter-Initiative für Dialog und Verständigung zwischen den Kulturen" aufgenommen.

Mit der Ernst-Reuter-Initiative (www.ernst-reuter-initiative.de) soll die deutsch-türkische Zusammenarbeit in Kunst und Kultur, Politik und Medien, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft weiter gestärkt werden. Sie wurde im September 2006 von den damaligen Außenministern Steinmeier und Gül ins Leben gerufen. Benannt ist die Initiative nach dem Sozialdemokraten Ernst Reuter, der zur Zeit des Nationalsozialismus in der Türkei Zuflucht fand. Dort war er unter anderem als Berater im Wirtschaftsministerium tätig, bevor er nach Kriegsende nach Berlin zurückkehrte und dort 1947 zum ersten Regierenden Bürgermeister gewählt wurde. Viele NS-Verfolgte, die in den 30er und 40er Jahren von der Türkei aufgenommen wurden, haben bis heute eine innige Beziehung zu ihrem Gastland bewahrt. So ist es ebenfalls ein Anliegen der Initiative, an die gemeinsame Geschichte unserer beiden Länder zu erinnern und aus dieser Perspektive ein produktives und vertrauensvolles Miteinander auch in Zukunft weiter zu stärken.

Mit der Aufnahme des "Ağabey-Abla"-Programmes in die Ernst-Reuter-Initiative gewinnt unser Stipendiaten- und Mentorenprojekt eine große Anerkennung, für die wir sehr dankbar sind. Unsere jungen Stipendiaten sind hoch engagiert und setzen sich sehr für den Bildungserfolg der nächsten Generation junger Deutschtürken ein. Dass dieses Engagement von den Regierungen beider Länder gewürdigt wird, freut uns sehr!

Kommentare:

  1. echt klasse, find ich gut :9

    / tolga

    AntwortenLöschen
  2. tebrikler :))) cok sevindim E.H.

    AntwortenLöschen
  3. Tebrikler size,
    basarinizin devamini dilerim =)
    Saygilar, E.T.

    AntwortenLöschen